Seite 1 von 12
#1 Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von Anna 03.10.2017 12:04

avatar

Hallo Schildifreunde,

weil ich glaube, dass reger Austausch dabei hilft, sich bei der Einwinterung sicherer zu fühlen, beginne ich dieses gemeinsame Tagebuch. Folgendermaßen stelle ich mir das vor:
Man schreibt alle paar Tage, wie die Tiere sich gerade auf die Starre vorbereiten. Dabei kann beispielsweise interessant sein, was und wie viel die Tiere fressen, wie die Temperatur draußen ist und wie im Frühbeet, Sonnenzeiten und Verhalten der Tiere. Wir könnten mitteilen, wann wir die Temperatur im Frühbeet wie stark senken u.s.w..

Zur Erinnerung: Ich habe in meinem Gehege + Frühbeet 3 Thb und 3 Thh, alle von 2016. Hier sind es momentan zwischen 18 und 6 Grad. Sonne kommt, wenn sie überhaupt scheint, ab 11 Uhr ins Freigehege. Meine Krötels verlassen das Frühbeet nur, wenn die Sonne länger scheint, also nicht an bewölkten Tagen. Trotzdem öffne ich morgens, bevor ich zur Arbeit gehe, das Frühbeet. Nachts schlafen alle 6 zusammengedrängt (wie Hamster) unter ihrem Kork. Keine vergräbt sich. Eine Thb sucht sich manchmal einen eigenen, kühleren Platz in den Wurzeln des Lavendel oder hinter einem größeren Grasbüschel an der Wand des Frühbeete. Diese Schildi ist aber noch sehr aktiv.
Mittels Thermostat halte ich die Temperatur in der Erde des Schlafplatzes auf 15 Grad. Fällt die Temperatur, springt ein Elstein-Strahler an.
Morgens schaltet sich ein Spotstrahler an. Dann kommen die Schildis irgendwann raus und wärmen sich auf. Zuerst gehen sie an die wärmste Stelle, dann ziehen sie durchs Frühbeet. An trüben Tagen bleiben sie am Rand des Lichtkegels sitzen, fressen (aber weniger als im Sommer) und dösen dann neben Grasbüschwln oder gehen wieder unter ihren Kork. Wenn mittags die Sonne kommt, wird die Lampe ausgeschaltet. Mit der Aufheizung des Frühbeets durch die Sonne werden die Krötels aktiv, klettern und sausen rum, gehen ins Freigehege und sonnen sich da oder laufen herum und schnüffeln an den Kräutern. Seltener als bis Mitte September beißen sie mal ab. Meine kleinste Thh, 20g, hat begonnen Gras zu fressen und seit 2 Wochen sucht sie gezielt nach sehr trockenen Kräuterfasern. Weil sie kaum zugenommen hat, will ich nochmal ihren Kot untersuchen lassen, auch wenn ich nicht noch mal entwurmen kann. Ich will nur den Grad des Befalls wissen. Entwurmt hatte ich Ende Juli bis Anfang August.

Nächste Woche möchte ich einen 2. Schlafplatz einrichten und hoffe, dass ein Teil der Gruppe dann umzieht. So als zusammengedrängter Haufen kann man sich ja nicht eingraben.

Liebe Grüße,
Anna

#2 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch von javutschi 03.10.2017 14:51

Hallo Anna,

ich finde die Idee super - zumindest für alle unerfahrenen Halter

Wetter
6 Grad (Nacht) bis maximal 18 Grad (Tag)
Die Sonne erreicht das Gehege ab ca.09:00 Uhr
Meist bewölkt. Immer wieder Regen. Die Sonne kommt ab und an durch.
Somit herrschen im Gehege meist um die 20 Grad (logischerweise mal mehr/weinger - je nach Dauer der Einstrahlung)

Technik
Das FB wurde im September auf 13 Grad Nachttemperatur mittels Elsteintrahler abgesichert.
Jetzt im Oktober habe ich auf 11 Grad reduziert.
Punktuelle Wärme mittels PAR38-Strahler. Im September von 09-16 Uhr. Im Oktober nur noch bis 14 Uhr.

Substrat/Boden:
(Noch) kein Unterschied zum Rest des Jahres.
Im Bereisch des Schlafhausen und im Schlafhaus halte ich es regelmäßig feucht (Gießkanne).
Außerhalb des Schlafhauses liegt etwas Heu aus.
Im Schlafhaus ist geplant die Erde, die mittlerweile sehr fest ist, umzugraben bzw. zu lockern und danach mit Buchenlaub abzudecken.

Verhalten:
Die Aktivität ist deutlich zurückgegangen.
An Tagen mit viel Sonneneinstrahlung und entsprechend hohen Temperaturen im FB, verlassen sie dieses auch noch (kurze "Weidegänge")
An Tagen bedeckten Tagen, verlassen sie das FB nicht mehr und selbst im FB bleiben sie nahezu die gesamtem Zeit am Rand des Lichtkegels des PAR38-Strahlers. Da herrschen punktuell ca. 30 Grad.
Am Rand des Lichtegels sind ein Salbei und ein Lavendel. Darunter dösen sie dann die meiste Zeit.
Fressen tun sie alle 4 noch, aber eben auch reduziert. Sie fressen, was ich speziell die letzten Tage sehen konnte, fast nur noch in der Nähe des Lichtkegels.

@Anna: Was ich interessant finde, ist dass du THH und THB in einem Gehege hälst. Ich hätte auch gerne THBs. Wobei ich noch nicht weiß, ob das mit meinen Gegebenheiten Sinn macht bzw. im Sinn der Tiere ist. Ich würde dazu einen separaten Thread öffnen. Vielleicht hast du ja Lust deine Erfahrungen zu teilen :-)

LG, Javier

#3 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch von Anna 03.10.2017 15:24

avatar

@Javier, ich habe dir eine kurze PN geschickt. Die 6 Tiere sind nur zusammen, solange sie noch so jung sind.

LG, Anna

#4 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch von gunda 03.10.2017 20:55

avatar

Habt ihr schon die Rubrik "Mein Tagebuch" gesehen? Mein Tagebuch
Dort würden eure Lageberichte auch gut hineinpassen.

#5 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch von Anna 03.10.2017 23:59

avatar

Ja, theoretisch würde es passen, nur müssten dann Kommentare zu den Berichten gesondert abgegeben werden, wenn ich die Regel richtig verstanden habe. Dann müsste man diese letzten 3 Posts löschen und alles Verschieben.
@christine, was sagst du dazu?

Liebe Grüße
Anna

#6 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch von Cordula 04.10.2017 00:39

avatar

In dem Fall kann man dann doch einfach direkt antworten.

#7 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von christine 04.10.2017 15:56

avatar

Zitat von Anna im Beitrag #5
Ja, theoretisch würde es passen, nur müssten dann Kommentare zu den Berichten gesondert abgegeben werden, wenn ich die Regel richtig verstanden habe. Dann müsste man diese letzten 3 Posts löschen und alles Verschieben.
@christine, was sagst du dazu?

Liebe Grüße
Anna

Lassen wir es so, ich hab` einfach den Titel etwas geändert.

Bei mir ist das Wetter derzeit sehr wechselhaft. Gestern hat es den ganzen Tag geregnet und es war saukalt. Keine einzige Schildkröte hatte sich blicken lassen.
Heute ist es sonnig und im Gewächshaus ist reges Treiben. Die Tiere richten sich offensichtlich ganz nach den wärmenden Sonnenstrahlen. Lampen habe ich derzeit keine im Einsatz, die zwischendurch Kalttage schaffen sie problemlos auch so.

#8 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von koalaroo 05.10.2017 08:55

Finde ich super, denn ich bringe meinen Barney das erste mal im Frühbeet in den Winterschlaf bzw. er bringt sich ja selber dahin aber ich begutachte das genauestens.

Javier's Aufbau finde ich ganzg gut, deshalb folge ich ihm mal...

Wetter
Mies, richtig mies. Selten mehr als 15°C Spitzentemperatur am Tag. Zudem sehr stark Bewölkt. Das letzte mal richtig Sonne auf dem Frühbeet konnte ich am Samstag beobachten. Da hat es im Frühbeet dann kurzzeitig mal 25°C erreicht. Ein großer Baum im Garten der Nachbarn bedeckt das Frühbeet, bei der immer tiefer stehenden Sonne, zunehmend. Ok, die Sonne scheint selten aber am Samstag war zu beobachten, dass die Sonne nur noch von ca. 8:30 Uhr bis 11 Uhr auf das Frühbeet scheinen kann, wenn sie sich dann mal zeigt. Ansonsten ist es durch den Baum im Schatten und dann später durch ein altes Fachwerkhaus ebenfalls im Schatten.

Technik
Die Wärmelampe ich jetzt täglich im Einsatz aufgrund der Witterung. Schaltzeiten sind 09-15 Uhr für den Wärmestrahler. Der UT ist auf 10°C eingestellt. Die hat es mal vor ca. 2 Wochen erreicht aber seit dem war der UT nicht mehr in Betrieb. Meist hat es morgens um die 12°C im Frühbeet.

Substrat/Boden
Der Boden ist recht feucht im Gehege. Dies ist dem vielen Regen geschuldet. Im Frühbeet selber ist der Bodengrund leicht feucht aber nicht nass. Mein Hydrometer zeigt immer etwas um die 80% Luftfeuchte an. Nachts natürlich zunehmend. Ich konnte mal einen Wert nah bei 100 ablesen, da hat es fast im Frühbeet geregnet ;)

Verhalten
Die Wärmelampe wird sehr gut angenommen. Im direkten Lichtkegel habe ich ihn allerdings noch nicht gesehen. Er schleicht meistens, wenn ich gucke, am Rande des Lichtkegels herum. Ausflüge nach draußen eher selten und wenn auch nur noch in kurzer Entfernung zum Frühbeet beobachtet. Die Futteraufnahme ist deutlich reduziert.

Worüber ich mir derzeit etwas den Kopf zerbreche ist: Ich konnte seit langem keinen Kot mehr finden, den ich hätte einschicken können um einen Parasitentest machen zu lassen. Das war im Terrarium deutlich einfacher. Vielleicht liegt es auch am vielen Regen, dass es sich leichter zersetzt oder er es besser "versteckt" in einer Fütze oder im matschigen Bodengrund. Ich hätte schon gerne noch solch einen Test gemacht aber glaube, dass es schon zu spät ist. Seht ihr das als kritisch an?

#9 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von Anna 05.10.2017 17:11

avatar

Hast du dieses Jahr gar keine Kotuntersuchung machen lassen?

#10 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von koalaroo 06.10.2017 08:07

Im Frühjahr (Mai) hatte ich einen machen lassen. Kurz bevor er ins Freigehege gekommen ist. Da war alles i.O.

#11 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von Anna 09.10.2017 07:56

avatar

Gestern habe ich die Fotodekumentation gemacht, die ja noch 2 Mal pro Jahr eingeschickt werden muss. Weil alle voll Erde waren, habe ich sie gebadet. Meine Güte, haben die viel gekotet! Dann habe ich sie gewogen und 4 waren leichter als im Juli. Besonders bei der kleinsten mache ich mir Sorgen, sie hatte 20g gewogen und jetzt sind es nur noch 18g!
Eine hatte 40g gewogen und jetzt sind es nur noch 36g. Wie kommt das denn, sollte ich nochmal zum Tierarzt gehen oder was meint ihr? Das sind schon starke Gewichtsabnahmen, oder?
Jetzt haben sich die Schildis entleert, aber sie werden vielleicht wieder fressen.
Wetter
Diese Woche werden es 8 bis 15 Grad sein, bewölkt, oft Regen.
Technik
11 bis 15 Uhr Strahler, Thermostat auf 12 Grad für die Erde.
Substrat
Habe die Schlafplätze mit Schildkrötenaubstrat etwas höher aufgeschüttet, weil sich die Schildis kaum verbuddelt hatten.
Verhalten
Meist sind die Tiere träge, sie schlafen viel, aber sobald die Sonne scheint, klettern sie aktiv im Frühbeet rum. 2 Thb gehen bei Sonnenschein 40cm vor die Tür ins Freigehege um sich an einem Stein mit geschlossenen Augen zu sonnen. Das sieht total goldig aus. Morgens sind zuerst die Thh wach und laufen rum. Alle fressen noch, aber deutlich weniger als im Sommer. Ins Schildkrötenaubstrat haben sie sich fast alle sofort eingebuddelt.

LG, Anna

#12 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von gunda 09.10.2017 09:32

avatar

Hallo Anna,
Mach dir keine Sorgen. Was du beschreibst, hört sich alles normal an. Bei der Kotabgabe verlieren sie nun mal an Gewicht. Alles andere wäre physikalisch unmöglich. Was soll der Tierarzt machen? Den natürlichen, instinktgesteuerten Ablauf unterbrechen? Lies mal in meinem Buch unter Frage 16.
Vielleicht werden sie noch ein paar Häppchen fressen, aber biete jetzt auf keinen Fall Leckerli an und leg ihnen das Futter auch nicht direkt vor die Nase. Die meisten SK befinden sich schon in der Fastenzeit. Auch hier in Bulgarien.

#13 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von Anna 09.10.2017 14:12

avatar

Vielen Dank, Gunda,
dass du mich beruhigst. Dann mache ich mir also auch um meinen Winzling keine Sorgen mehr.

LG, Anna

#14 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von Hannelore 09.10.2017 14:27

avatar

Habe eben "Inventur" gemacht bei meinen 21 Schildkröten, 1 uraltes maurisches Männchen und 20 Boettgeris (davon 9 im Alter von 7 Jahren), die anderen adult bis uralt (80/100??).
Der Maure bleibt länger wach als die Griechen und ist auch jetzt das einzige Tier, das außerhalb des Schlafbereiches im hellen Frühbeetteil liegt.
Die Griechen:
1 uraltes Männchen liegt im Schlafbereich auf dem Stroh
1 uraltes Männchen liegt im Schlafbereich im Stroh, aber gut zu sehen
2 7jährige Männchen liegen im Schlafbereich unter dem Stroh
4 adulte Weibchen liegen im Schlafbereich unter dem Stroh
Somit sind 12 Boettgeris, sowohl 7jährig wie auch adult, männlich und weiblich, in der Überwinterungsgrube eingegraben.

Ach so: Ich setze keine Technik ein.

#15 RE: Countdown - gemeinsames Tagebuch - Winterstarre 2017 von Emys64 09.10.2017 18:25

avatar

Liebe Anna,

du mutest deinen Tiere den Stress der Fotodokumentation so kurz vor der Winterstarre zu, das würde ich dir empfehlen eher zu machen.
Sie habe jetzt aus Stress viel Flüssigkeit verloren und der natürliche Vorgang der Vorbereitung auf die Winterruhe wurde unterbrochen.
Du hältst die Tiere für die Jahreszeit ( vor allem die Bodentempertatur ) zu warm. Da müssen sie ja abnehmen weil sie aktiv sind, sehr riskant. Das ist wie Winterruhe bei 12 Grad.
Meine NZ 16,15,14 haben sich schon verbuddelt und kommen erst beim ersten strengen Frost samt Mörtelwanne in den Keller.
Warum willst du sie trennen ? Macht keinen Sinn !!!

LG Harald

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz