.
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
Seite: Spaltenschildkröten

Mit einer Carapaxlänge von 15-20 cm gehört die Spaltenschildkröte zu den kleineren Landschildkrötenarten. Das besondere bei dieser Art ist ihr weicher, flacher (Gesamthöhe nur 4 cm), dünner und elastischer Panzer. Dieser Panzer ist so dünn und elastisch, das sogar die Atembewegungen deutlich zu erkennen sind.

Die englische Bezeichnung „Pancake turtle“ ist da mehr als treffend für dieses außerordentliche Tier.

Der Carapax (Rückenpanzer) hat eine bräunliche Grundfärbung, die auch von gelb bis ins orange gehen kann. Die Zeichnung des Rückenpanzers kann, wenn sie vorhanden ist, sehr intensive strahlenförmige Muster bilden.

Der Plastron (Bauchpanzer) ist meist ohne Muster in einem einfachen hellbraunen Farbton. An der Seite des Panzers befinden sich 11 Randschilde. Ein Nackenschild ist vorhanden. Der Plastron ragt durch die verlängerten Kehlschilde über den Carapax hinaus, was dann bei den Männchen auch zum Kommentkampf genutzt wird. Spaltenschildkröten haben an den Vorderbeinen 5 und an den Hinterbeinen 4 Krallen. Rechts und links vom Schwanz befindet sich eine Gruppe von vergrößerten Schuppen, die sich im Alter zu Sporen entwickeln können.

Männliche Tiere unterscheiden sich von den Weibchen durch den deutlich längeren Schwanz sowie, als sekundäres Geschlechtsmerkmal, einen breiteren Kopf. Die Geschlechtsreife tritt bei Männchen bei einer Länge von 9-10 cm und bei Weibchen bei etwa 13 cm ein.

Während z.B. bei den Griechischen Landschildkröten die Knochenplatten des Panzers miteinander verschmolzen sind und dadurch der Panzer seine Festigkeit erhält, sind die Knochenplatten der Spaltenschildkröten einerseits in der Anzahl vermindert als auch schmaler, weshalb zwischen den vorhandenen Knochenplatten Lücken sind. Diese Struktur und auch das relativ geringe Gewicht erlauben dem Panzer diese Biegsamkeit. Das hat aber auch den Nachteil gegenüber „normalen“ Schildkröten, da der flexible Panzer kaum Schutz gegenüber Fressfeinden bietet.

Aber auch hier hat die Natur vorgesorgt und den Tieren einen genialen Trick mit auf den Weg gegeben. Zum einen ist sie angesichts des leichten Panzers viel schneller als ihre Verwandten mit starrem Panzer unterwegs und flüchtet bei Gefahr in eine ihrer Spalten. Zum anderen kann sie sich in diesen Spalten so fest verkeilen, dass der Fressfeind sie dort nicht rausbekommt. Dies erreicht sie durch das Hochstemmen des Carapax gegen den Felsen.

Sitzt sie in einer engen Spalte mit gleichzeitigem Kontakt zu Decke und Boden verkeilt sie sich, indem sie durch tiefes Einatmen das gesamte Panzervolumen erhöht.

Diese Vorgehensweise ist einzigartig in der Welt der Landschildkröten.

IMG_4192.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Lebensraum Spaltenschildkröten

Die Spaltenschildkröte ist in Ostafrika heimisch - von Zentral-Kenia bis ins südliche Tansania hinein bis in den Norden Sambias. Hier bewohnt sie bis auf einer Höhe von 1800 m ausschließlich felsige Gebiete, sei es felsiges Hügelland und auch sogenannte Kopjes (kleine Köpfe). Diese voneinander isolierten „Inselberge“ sind meistens mannshoch, können aber auch einige Hundert Meter hoch sein.

Aufgrund ihres weichen und flexiblen Panzers sind Spaltenschildkröten, gegenüber anderen Schildkröten mit festem Panzer, ihren Fressfeinden schutzlos ausgeliefert. Statt sich aber in den Panzer zurückzuziehen rennen sie zielstrebig zu einer Felsenspalte und verkeilen sich dort fest (wie bereits beschrieben).

Spaltenschildkröten verbringen die meiste Zeit des Tages in ihren Spalten. Durchschnittlich nur 30 Minuten des Tages findet man sie außerhalb ihrer angestammten Spalten, die sie nur sehr selten wechseln. Dabei werden horizontale, wie auch vertikale Spalten genutzt.

Da ihr Lebensraum hauptsächlich aus Felsen besteht, können Spaltenschildkröten auch sehr gut klettern. Höhenunterschiede von bis zu einem Meter sind kein Problem für diese Kletterkünstler. Je nach Region und Lebensraum können die Jahrestemperaturen stark schwanken. So können sie nachts bis auf 14 Grad fallen, während tagsüber die 40-Grad-Marke des öfteren erreicht werden kann.

In der Trockenzeit, die von Mai bis in den Oktober geht, sind die Tiere weniger aktiv und sie verbringen noch mehr Zeit in ihren Spalten. Dann können sich auch mehrere Spaltenschildkröten in einer Spalte aufhalten.

Erst nach Beginn der Regenzeit, die von Oktober bis Mai geht, werden die Tiere wieder aktiver und verbringen wieder mehr Zeit außerhalb der Spalten. Aber auch dann entfernen sie sich nicht allzu weit um bei Gefahr schnell wieder in Sicherheit zu gelangen. In der Regenzeit, offenbar in den Monaten Januar und Februar, beginnt dann auch die Paarungszeit der Tiere. Spaltenschildkröten legen in der Regel nur ein Ei. Nur selten werden zwei Eier gelegt.

Auffallend bei Spaltenschildkröten: Männchen untereinander vertragen sich selten. Meistens kommt es zu ausgeprägten Kommentkämpfen. Sollte sich kein Sieger herauskristallisieren, können diese Kämpfe zu schwersten Verletzungen oder sogar zum Tod eines der Tiere führen.

IMG_4181.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


http://landschildkroeten-hunsrueck.de/haltung/spalten/
eine weitere Seite über Spaltenschildkröten



disconnected Schildkröten-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Xobor Wiki
Datenschutz