#1 NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 08.09.2015 21:13

avatar

Hallo!
Es wundert mich immer wieder wie billig die Tiere verkauft werden. Nachdem die EU Bescheinigungen in Österreich ja doch einiges kosten werden die Kleinen, teilweise fast schon verschenkt.
Nun hab` ich mir einmal die Mühe gemacht und mit einigen „Billiganbietern“ Kontakt aufgenommen. Fast immer ist die Antwort: „sofort abholen und Papiere gibt`s keine“
Jetzt frag` ich mich, wie kann man dagegen etwas unternehmen, da sind wir, die jedes Jahr brav unsere Papiere beantragen und natürlich auch schön brav die 15.—pro Tier bezahlen - und nicht nur das, wir werden auch noch kontrolliert, was ja an sich ok wäre, wenn sie die Haltung und nicht nur die Papiere kontrollieren würden – die sollten doch wissen, dass wir Papiere haben;) – eigentlich die „Deppen vom Dienst“
Ich komme mir ehrlich gesagt schon ordentlich vom Amt gefrotzelt vor, da schicken sie die Fotos zurück, weil das Tier nicht auf Hochglanz poliert ist, und, und, und,… ihr kennt das ja alles.
Warum kontrollieren die nicht einmal die Anbieter, dort sind ja die, die illegale Tiere auf den Markt schmeißen – und wirklich nicht gerade wenig
Lg
christine

#2 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von firlefanz 08.09.2015 21:57

avatar

Welche Form der rechtlichen Handhabe gibt es gegen die, die ohne Papiere ihre Tiere abgeben?
Schaut sich "das Amt" da selber um oder reagieren sie nur auf Anzeige?

lg
Ingrid

PS.: Frage für mich zum besseren Verständnis: Muss jeder "ordentliche" Züchter ALLE seine Schildkröten (Alte wie Schlüpflinge) sofort melden und dann jährlich pro Tier € 15 bezahlen? Und gilt das auch für Schildkrötenkäufer? Oder reicht es bei den Käufern, wenn Sie ihre Tiere auf der Bezirkshauptmannschaft melden. Soweit ich mich richtig eingelesen habe, gelten ja nicht einmal für alle Bundesländer die gleichen Gesetze - oder habe ich da was falsch verstanden?

#3 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 08.09.2015 22:55

avatar

Hallo Ingrid, das ist so:
Als Züchter muss ich, vom Gesetz her, innerhalb 14 Tage mein Nachzuchten melden. Genau genommen muss ich sogar die Eiablagen melden, das wird jedoch nicht so gehandhabt. Wir melden unsere Nachzuchten immer erst dann, wenn das letzte Tier geschlüpft ist.
Wenn ich die Tiere nicht weitergebe brauchen sie auch keine EU-Bescheinigungen (auch CITES genannt), dann reicht es sie gemeldet zu haben. Bis die Bescheinigungen ausgestellt sind, dauert es meisten 2 Monate, solange braucht das Amt, zumindest in NÖ ist das so und jede Bescheinigung kostet einmalig €15.--, die normalerweise bereits im Verkaufspreis inkludiert ist.
Wenn du ein Tier erwirbst, so musst du sie bei der BH melden und die Nummer auf der Bescheinigung angeben. Das kostet nichts, ist völlig unkompliziert, du musst nur ein E-Mail hinschreiben.
Als Halter musst du immer nachweisen können, dass das Tier auch wirklich deine legal nachgezogene Nachzucht ist. Du musst eine Fotodokumentation führen. Das heißt, du musst den Bauchpanzer und den Rückenpanzer jährlich einmal fotografieren. Ab dem 5. Lebensjahr reicht es alle 5 Jahre.
Wenn man die Alttiere nicht ordnungsgemäß gemeldet hat, dann bekommt man natürlich auch keine CITES Bescheinigungen für die Jungtiere. Leider werden immer noch viele Tier geschmuggelt und die haben natürlich keine Papiere und dementsprechend kann man mit diesen illegalen Tieren auch nicht legal züchten.
Wird man beim Schildkrötenschmuggel erwischt, so kann man mit einer Strafe von bis zu € 50.000.—rechnen, kommt auf die Art und auf die Menge an, die man schmuggelt.
Die Gesetze nutzen jedoch nicht viel, wenn sich niemand daran hält und dem Amt das offensichtlich egal ist.
In Österreich ist das in jedem Bundesland gleich, in Deutschland kann es unterschiedlich gehandhabt werden. http://christinedworschak.wix.com/griechen#!rechtliches/c1ud
Lg
christine

#4 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von Monika 09.09.2015 14:17

avatar

Hallo Ingrid,

in Niedersachsen bezahlen wir für jede EG-Bescheinigung 18,50 Euro. Müssen bei der Beanttragung der Papiere eine Zeugenerklärug abgeben. Damit gibt der Zeuge eine Erklärung ab dass er die Schlüpflinge beim Schlupf oder die Eier gesehen hat. Weiterhin muss eine Gelegemeldung vom Züchter abgegeben werden wann welches Weibchen wieviel Eier gelegt hat und wann wieviele Nachzuchten geschlüpft sind. Dies müssen die Züchter unterschreiben. Denn wenn im Falle eines DNA Testes die Nachzuchten nicht von dem angegebenen Weibchen sind gibt es eine Strafanzeige. Damit soll versucht werden dass mit illegalen Weibchen nicht gezüchtet wird.
Die Veränderung des Bestandes müssen wir nur 2 mal im Jahr melden. Für den jeweiligen Zeitraum dürfen wir die Zu- und Abgänge sammeln.
Für die Fotodokumentation müssen wir ein Foto vom Bauchpanzer im ersten Lebensjahr 2 Fotos einkleben. Bis zum zehnten Lebensjahr jährlich ein Foto. Danach alle 5 Jahre.
Dies gilt aber nur für Niedersachsen. In den anderen Bundesländern wird es wieder anders gehandhabt.

LG Monika

#5 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 09.09.2015 14:43

avatar

Hallo Monika!
Wie ist das bei euch, kontrolliert das Amt das auch? Ich meine damit nicht die Züchter, die jedes Jahr brav ihre Papiere machen und sich an die Vorschriften halten, sondern die, die annoncieren. Wird da auch kontrolliert ob die auch tatsächlich alle Papiere haben?
lg
christine

#6 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von Monika 09.09.2015 15:00

avatar

Hallo Christine,
ich bin mir nicht sicher ob die Behörde im Internet nachschaut. Wir haben für Niedersachsen ja nur eine zuständige Behörde. Da ist die Zeit knapp. Aber die zuständige Dame ist über die Haltung, Eiablage usw. der Schildkröten gut informiert und geht einer ungewöhnlichen Meldung von Jungtieren auch nach.
Wenn jemand angeschwärzt wird, wird dem natürlich aauch nachgegangen. Da kennt unsere Dame dann kein Pardon. Es gibt in Niedersachsen schon so einige Rechtsstreitigkeiten zwischen Schildkrötenhaltern (Züchter) und Behörde. Hier muss alles ganz genau stimmen. Und das hat auch seine Richtigkeit.
Wenn ich im Internet bei den Tierannoncen schaue frage ich mich auch so einige Male ob das alles so stimmt.
Es gibt in Deutschland einen Tiermarkt der Fotokopien der CITES bei Tieren verlangt die unter Artenschutz stehen. Ansonsten wird die Annonce gelöscht. Ob die Fotodokumentation dann auch noch vollständig ist wage ich oft zu bezweifeln. Solche Tiere bei denen dann ein Foto fehlt dürfte ich dann nicht kaufen. Sie würde nicht anerkannt werden .
LG Monika

#7 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 09.09.2015 15:55

avatar

Hallo,
ich hab` mir in den vergangenen Tagen die Mühe gemacht und bei insgesamt 10 "Billiganbietern", die ihre eben geschlüpften Tiere in willh.. annoncieren Kontakt auf genommen. Ich habe einige klassische Anfängerfragen (da stellt`s einen wirklich die Haare auf) und letztendlich auch nach den Papieren gefragt. Nur bei 2 Anbietern hätte ich Papiere bekommen, vier meinten, dass sie die besorgen könnten, dann wird`s aber teurer und 4 geben prinzipiell keine dazu, das braucht man nicht laut ihrer Aussage.
Das gibt mir schon zu denken
lg
christine

#8 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von Monika 09.09.2015 16:03

avatar

Ausbrüten und verschleudern. Schnell eine kleine Mark machen. Nur keine Arbeit mit den Tieren haben wollen. Schrecklich solche Menschen.
Kaum zu glauben dass doch so viele Leute ohne Papiere verkaufen. Eigentlich solltest Du, liebe Christine, diese Personen bei der Behörde melden. Vielleicht sind die Elterntiere nicht einmal ordnungsgemäß gemeldet, so dass ohne Papiere verkauft wird. Es sind ohnehin schon zu viele Europäer auf dem Markt. In diesem Jahr habe ich kein einziges Ei in den Inkubator gelegt.

LG Monika

#9 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von firlefanz 09.09.2015 16:20

avatar

Christines Erfahrungen bei den Züchtern mit/ohne Papieren kann ich nur bestätigen. Ich achte besonders darauf, da ich möchte, dass meine Kinder später einmal auch noch Freude und keine Probleme mit unseren derzeit geplanten Erwerbungen haben.

Was ich anders erlebte als Christine es schrieb, ist die "Gleichheit" der Bundesländer. Ich lud mir für NÖ die Anmeldeformulare bei der BH herunter und sah mir auch die für Oberösterreich an - und da sind GROSSE Unterschiede!!! Oberösterreich z.B. dürfte das Thema wirklich ernster nehmen - so genau sind die Fragen in NÖ nicht:
Schau mal hier:
OÖ: Anmeldung OÖ
NÖ: Anmeldung NÖ

#10 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 09.09.2015 17:03

avatar

Das ist leider nur am Papier.
Einer Freundin in OÖ wurde einmal, als sie ihre Nachzuchten wieder melden wollte, gesagt sie möge die BH mit solchen Dingen nicht belästigen. Bis heute hat sie nie wieder ihre Schlüpflinge gemeldet, bekommt aber problemlos die Papiere ausgestellt.
lg
christine

#11 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von firlefanz 09.09.2015 22:32

avatar

na fein! das würde einem in einem forum in Deutschland vermutlich keiner glauben...

Trotzdem dürfte es grad auch in Österreich stark "ortsabhängig" sein, wie korrekt mit den Gesetzen umgegangen wird.
Irgendwo las ich über Salzburg (aber ich laß die letzten Monate soviel zum Thema Schildi, dass ich gar nicht mehr weiß wo das war), dass dort besonders strenge Regeln gelten und auch exikutiert werden.

Aber solange so große Schlupflöcher im System sind, braucht man sich auch nciht wirklcih wundern, dass es soviele schwarze Schafe gibt, die sie nutzen und Unwissenden Tiere verkaufen, denen keine rosige Zukunft ins Haus steht... :-(

Ein trauriges Thema, wie ich immer mehr feststellen muss...

#12 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von Fussel 26.09.2015 17:32

Junge, junge, ihr müsst ja ganz schön bezahlen für die Meldung!!!
Hier in Hessen zahle ich bis zu 10 Tieren 35,-€ .

Das mit den Nachzuchten ohne Papiere geht gar nicht!!!
Da würde ich sofort Anzeige erstatten!

#13 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 26.09.2015 17:44

avatar

Hallo Marianne,
ein Brief ist schon geschrieben, eine Antwort bekam ich bis heute jedoch nicht. Eine Woche geb` ich ihnen noch, dann schreibe ich noch einmal mit Einschreiben.

35.--€ für alle 10 Tiere, als 3,5€ pro Tier?
lg
christine

#14 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von Fussel 26.09.2015 18:00

Jupp, und bei einer Anzahl von 20 Tieren wird's nochmal günstiger. Hab ich jetzt aber nicht im Kopf.

Ich weiß nicht, ob das im Zusammenhang steht, aber hier gibt es meines Wissens nach nicht so viel Schwarzhandel.

Unsere Behörde ist da allerdings auch anders auf Draht. Da brauch ich meine Sachbearbeiterin nur anrufen.........

LG Marianne

#15 RE: NAchzuchten verkaufen ohne Papiere von christine 26.09.2015 22:45

avatar

Da könnte sich unsere BH etwas abschauen
lg
christine

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz