Seite 11 von 11
#151 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Silvia 26.03.2019 21:04

avatar

Das Buch Der Schildkröten-Gärtner von Thorsten Geier ist auch sehr gut.

#152 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Hannelore 26.03.2019 21:19

avatar

https://ankevallen71.wixsite.com/schildk.../futterpflanzen

und

http://testudoland.npage.de/fuetterung/friss-mich.html

Im übrigen wissen Schildkröten auch, was für sie giftig ist und was nicht.

Trotzdem kannst Du es Dir zum Hobby machen, jede Woche eine neue Futterpflanze kennen zu lernen.
Ungefähr 50 wirst Du Dir im Laufe der Zeit merken.
Du wirst nur noch auf Kräuter achten, egal wo Du hergehst. Das amüsiert Deine Begleiter, hahaha

#153 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von HuRR1c4n3 26.03.2019 21:21

avatar

Ja das versuche ich momentan Hannelore, ein paar habe ich schon im Kopf, aber viel zu wenige finde ich...

#154 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Mayer 26.03.2019 23:44

avatar

Ich habe zwar genügend Opuntien, Intybus-Salate... Aber wenn ich es bedenke, ist es nur in Ausnahmefällen, dass ich sie füttere, weil meine Gehege meist genügend Futter bieten. Auch jetzt schon ist der Tisch überreichlich in den Gehegen gedeckt. Einzig die Opuntienfeigen verwende ich jetzt, weil sie viel Wasser enthalten und da ist nach dem Aufwachen so ein köstlicher Happen sehr hilfreich.

Ich hab es mir hingegen zur Aufgabe gemacht, möglichst viel Futterpflanzen dauerhaft in den Gehegen anzusiedeln. Das gelingt mit teilweise recht gut und ich kann ohne Schwierigkeiten dreißig bis vierzig Pflanzen aufzählen, die immer wieder einmal gerne gefressen werden. Bei manchen Arten gelingt mit das nicht, weil sie so köstlich sind, dass sie sofort vernichtet werden: Hornveilchen, Sedum-Arten, Glockenblumen - die können sich nur in dem ganz großen und dünn besetzten Gehege halten.

Wenn es heuer wieder wie jedes Jahr ist, werden die Futterwiesen im Sommer wieder zu Trockenwiesen und da wird Futter knapp. Wenn man aber genau schaut, ist dann noch immer genügend vorhanden, wenn auch in eingetrockneter Form. Um dann die Gehege zu entlasten, füttere ich dann zu, mit Pflanzen, die zwar im Gehege wachsen, die die SK aber nicht erreichen: Weinranken, auch eine Art des wilden Weins, voriges Jahr ist ein Maulbeerbaum aufgegangen und auch dessen Blätter werde ich im Sommer verwenden. Kampsislaub und Blüten. Das sind alles Pflanzen, von denen ich dann Zweige abschneide und auf den Boden lege, über die sie dann herfallen.

Ich bin also in der glücklichen Lage, dass so gut wie alles Futter in den Gehegen wächst. Ich weiß nicht, wie lange ich das Gleichgewicht werde halten können, denn die Kleinen wachsen und fressen mehr. Aber noch funktioniert es sehr gut.

LG Herbert

PS.: Ich grabe immer wieder mal einen Teil um, so die Lege- und Abenteuerhügel. Dann siedeln sich Planzen an, die ich sonst nicht hätte: Klatschmohn, Gänsedistel, auch Hirtentäschel, Kompasslattich und andere lieben das. Ich ernte im Herbst Samen und streue sie auf die frisch umgegrabenen Stellen.

#155 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Tlod 27.03.2019 08:08

Ich hab mir auch ein Buch gekauft, leider braucht man zur Bestimmung meist eine Blüte und das ist momentan recht schwer

Aber ich denke die gängigsten hat man schon von Klein auf in Kopf (zumindest hier auf dem Land): Brenn-/Taubnessel, Löwenzahn, Wegerich, Gänseblümchen etc.

Jetzt kommt das Frühjahr und es werden wieder ein paar Pflanzen mehr im Oberstübchen abgespeichert :)

#156 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Emys64 27.03.2019 09:40

avatar

Das Gehege kann toll werden. Ein paar Anmerkungen von mir:

Die Pflanzen am Rand und in den Ecken werden ganz schnell zu Ausstiegshilfen !
Was mir fehlt sind Hügel, Steine, Wurzeln um Klettermölichkeiten um Wärmespeicher zu schaffen und das Gelände flächenmässig zu vergrößern.
Statt der vielen Gräser würden ich lieber Rosmarin, Lavendel, Thymian, Bergbohnenkraut, Salbei und Zistrosen pflanzen.

Na, das wird schon...gutes Gelingen,

Harald

#157 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von HuRR1c4n3 27.03.2019 10:30

avatar

Ich habe deshalb viele Gräser gesetzt, da ich eher eine Art Steppenlandschaft nachbauen wollte, dass die da wirklich sogara so ein Gras hochklettern können und ausbüchsen, das geht? die Hügel wollte ich auch noch machen, nur da ging mir momentan die Erde aus, habe ich aber im Kopf, genauso die Wurzeln, das ist ja alles innerhalb von 2-3 Tagen geschehen, die Verbesserungen kommen soweit ich kann nach und nach :)

#158 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Mayer 27.03.2019 11:18

avatar

Zitat von Mayer im Beitrag #154
Schwierigkeiten dreißig bis vierzig Pflanzen aufzählen

Vierzig ist vielleicht doch zu hoch gegriffen. Werd sie mal im Frühsommer zählen.

#159 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von HuRR1c4n3 27.03.2019 11:29

avatar

Also für mich jetzt nochmal als Liste:

- dichter bepflanzen mit Wildkräutern
- Gräser weiter reinsetzen (keine Ausstiegshilfen)
- mehr Rosmarin, Lavendel etc.
- Hügel anhäufen
- mehr Steine und Wurzeln
- Tontöpfe halbieren

Werde ich alles noch machen, sobald ich kann :)

Vielen Dank euch allen, es nimmt langsam Gestalt an :)

#160 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Cordula 27.03.2019 11:47

avatar

Gras habe ich gar nicht drin, das kommt von alleine.
Ich habe ein Ziergras gesetzt zum Verstecken.
Was bei mir ganz gut und schnell groß geworden ist, ist Rosmarin und Salbei.
Es gibt kriechenden Rosmarin. Dann habe ich noch kriechenden Thymian als Bodendecker.
Die Fingersträucher werden auch ganz gerne als Versteck angenommen.
An manchen Stellen habe ich schon richtige Gänge, da die Tiere gerne die selben Wege nehmen.
Etwas niedrigere Pflanzen zum Verstecken ist auch der Frauenmantel und das Lungenkraut.

#161 RE: Gehege / Futter / Überwinterung von Emys64 28.03.2019 13:12

avatar

Entschuldigung,

habe ganz übersehen, dass du ja Steppenschildkröten hast. Dort ist natürlich eine andere Flora, aber für unsere Insekten sind die Kräuter gut und die Steppenschildkröten stören sie auch nicht.
Besonders Steppenschildkröten sind aktive Kletterer. Die Pflanzen am Rand werden kräftiger und können zu einer Rampe umgebogen werden.
Landschildkröten, Wasserschildkröten auch, sind in der Lage senkrecht in die Höhe zu klettern, sobald sich ein kleiner Halt ergibt. Ich würde dir sogar empfehlen, die Ecken zu schützen.

LG Harald

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz