Seite 1 von 3
#1 Sepsis von Fussel 07.12.2015 08:35

Hallo zusammen,
in der letzten Zeit habe ich mich etwas eingehender mit dem Thema Sepsis beschäftigt. Aber einige Fragen blieben hierbei unbeantwortet.
Wie wir bereits alle Wissen, ist ein roter Bauchpanzer nicht unbedingt mit einer Sepsis gleich zusetzten. Da Bakterien außerhalb der Blutbahn verantwortlich sein können.

Aber kann diese Infektion, wenn nicht frühzeitig erkannt, in eine Sepsis übergehen?

Zu meiner 2. Frage:
Bisher wurde geraten, die Tiere mit Anzeichen einer Sepsis, nicht aufgewärmt zum Arzt zu bringen, und erst nach der Gabe von Antibiotika aufzuwärmen.
Sollte das Tier dann auch im runtergekühlten Zustand Blut abgenommen werden?

Das war`s erstmal
Marianne

#2 RE: Sepsis von christine 07.12.2015 09:35

avatar

Hallo Marianne!
Ich glaube, dass die Blutabnahme bei einem kalten Tier kaum möglich ist.
Soweit ich von meinem Tierarzt informiert bin, sollte man bei einem roten Plastron immer das Tier aufwärmen und so rasch als möglich zum Tierarzt bringen. Ein Antibiotikum sollte nur einem gut aufgewärmten Tier verabreicht werden, da es ja in den Blutkreislauf gelangen soll und das kann es nur dann, wenn dieser auch auf Tour ist.
Nachdem, was ich, seit der Veröffentlichung von G. Jennemann über die Ursachen der Panzerröte, gelesen habe (und auch von Betroffenen erfahren habe) würde ich bei einer Schildkröte mit roten Plastron während einer Kühlschranküberwinterung kein Antibiotikum mehr verabreichen sondern mit Tier und dem Artikel meinen Tierarzt aufsuchen, bzw die Schildkröte gleich aufwärmen, ausreichend baden und ein wenig abwarten wie sich die Schildkröte verhält.
Auf keinen Fall sollte man mit einem solchen Tier zu einem "Hund-Katz-Maus Tierarzt" gehen

#3 RE: Sepsis von Fussel 07.12.2015 16:19

Nach meinen bisherigen Informationen sollte bei einem Verdacht auf Sepsis, das Tier nicht erwärmt werden, da sich die Bakterien schneller ausbreiten. Da ich ja zum Zeitpunkt des Entdeckens nicht beurteilen kann, wie weit der Zustand fortgeschritten ist.
Aus diesem Grund dachte ich mir auch, dass dann natürlich eine Blutabnahme kaum möglich ist.

Es wäre aber fatal, wenn das Tier wirklich an einer Sepsis leidet, es aufzuwärmen.
Vielleicht bin ich ja auch auf dem Holzweg!?


LG Marianne

#4 RE: Sepsis von christine 07.12.2015 16:49

avatar

Hallo Marianne!
Möglicherweise handhaben das die Tierärzte unterschiedlich.
Mein Tierarzt spritzt einer Schildkröte nur ein Antibiotikum wenn sie gut aufgewärmt ist, was mir auch logisch erscheint, da das Antibiotikum bei einem kalten und inaktiven Tier kaum durch die Blutbahn weitergeleitet werden kann.
Meine Schildkröten erlitten in all den Jahren, in denen ich diese Tiere pflege glücklicher Weise noch nie eine Sepsis.
In den Foren liest man öfter, dass Schildkröten, die im Kühlschrank überwintert werden mit einem geröteten Plastron aufwachen. Ob jeder rote Bauchpanzer tatsächlich eine Sepsis (Blutvergiftung) ist? Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, wieso eine gesunde Schildkröte, die ohne sichtbarer Verletzung eingewintert wurde, während dieser inaktiven und völlig ruhigen Zeit eine Blutvergiftung ausbilden soll.
Eine zu späte Entwurmung kann sicherlich eine Sepsis hervorrufen. Allerdings bezweifle ich, dass ein Tierarzt, der eine Schildkröte so spät noch entwurmt genügend Schildkrötenerfahrung besitzt, dass ich ihm meine Tiere mit einer Sepsis anvertrauen möchte.

#5 RE: Sepsis von Fussel 07.12.2015 17:06

Klar Christine, natürlich gebe ich dir vollkommen recht, dass eine Sepsis, oder auch andere Krankheiten, mit der gesamten Haltung zu tun haben, und nicht durch die Hibernation verursacht wird!
Ich selber überwintere schon viele Jahre im Kühlschrank und habe auch noch nie Erkrankungen gehabt! (Trotzdem bin ich gerade dabei diese in Frage zu stellen und auch zu ändern!)
Das Thema hat, einfach aus purer Neugier, mein Interesse geweckt.
Außerdem möchte ich auch einräumen, dass einige von uns Tiere aus schlechter Haltung übernehmen, und dann doch unverschuldet mit einer Sepsis konfrontiert werden. Da ist dann ein richtiges Handeln enorm wichtig.

LG Marianne

#6 RE: Sepsis von christine 07.12.2015 17:49

avatar

Ja Marianne,
da gebe ich dir absolut Recht!
Mit dem Thema Spsis sollte man sich eingehender auseinandersetzen. Vielleicht könnten wir eine kleine Umfrage bei verschieden schildkrötenerfahrenen Tierärzten starten.

#7 RE: Sepsis von christine 07.12.2015 17:53

avatar

Habe das Thema hier her verschoben

#8 RE: Sepsis von Fussel 12.12.2015 11:48

Hallo zusammen,
ich würde mich echt freuen, wenn sich ein paar User an dem Thema beteiligen. Betroffene sollten keine Angst haben, ihre Erfahrungen mit Sepsis zu erzählen.
Hier soll niemand gerichtet werden, sondern sachlich diskutiert!
Vielleicht können die Erfahrungen anderen helfen, einige Fehler nicht zu machen!
Wie ist das bei euren Tierärzten, sollen die Tiere, bei Verdacht auf Sepsis aufgewärmt sein?

Nicht so schüchtern ;)
Marianne

#9 RE: Sepsis von cassi 12.12.2015 19:12

avatar

Hallo Marianne,
ich hatte bisher noch nie einen Fall von Sepsis oder posthibernaler Panzerröte, von daher kann ich auch nichts dazu sagen, was mein TA in diesem Fall tun würde.
Ich denke, aufgewärmt werden muss das Tier ja auf jeden Fall, weiter starren lassen kann man es ja nicht, davon kann es ja auf keinen Fall besser werden.
Medikamente verstoffwechseln kann ein Tier auch nur, wenn es gut aufgewärmt ist. Es kann natürlich sein, dass ein TA die Schildkröte erst mal im kalten Zustand begutachten möchte, um sich ein genaueres Bild zu machen und dann falls nötig, weitere Schritte einzuleiten.

LG
Dani

#10 RE: Sepsis von Fussel 12.12.2015 20:14

Genau das ist der Punkt!
Der Tierarzt kann eigentlich nur Blut abnehmen und Medikamente geben, wenn das Tier aufgewärmt ist.
Es wird aber immer wieder geraten die Schildkröten mit rotem Panzer nicht zu erwärmen und erstmal zum TA zu fahren.
Vom Angucken kann keiner eine Diagnose stellen.

LG Marianne

#11 RE: Sepsis von Claudia 13.12.2015 08:30

avatar

Hallo zusammen,
aus einem anderen Forum wissen vielleicht manche, dass ich immer wieder mal mit Sepsis zu kämpfen habe - ich überwintere NOCH im Kühlschrank. Heuer im Frühjahr hatte ich sie bei einem meiner Neuzugänge - die beiden Neuen wurden noch nie entwurmt und lange falsch ernährt, noch nie eine Starre..... Im Sommer wurden sie alle entwurmt - auf Kotuntersuchung und Anraten der TAin - und auch danach der Kot nochmal untersucht. Alles war ok. Jetzt bin ich gespannt, wie das diesmal ausgeht.
Ich denke schon, dass der gerötete Panzer eine Sepsis anzeigt. Wenn ich das Tier dann langsam hochfahre wird auch der Panzer immer "röterer"
und ich bekomme dann meine Antibio-Spritzen mit nach Hause. Ist immer gutgegangen. Das Tier tut mir aber jedesmal unendlich leid, wenn ich mit Tränen in den Augen spritzen muss. Ich schau regelmäßig mit Magengrummeln, ob eine auf dem Laub sitzt, sie selbst kontrolliere ich ca. alle vier Wochen. Selbst jetzt, während ich das schreibe, habe ich ein flaues Gefühl im Magen...
Einen schönen dritten Adventsonntag wünsche ich Euch, Claudia

#12 RE: Sepsis von Fussel 13.12.2015 08:51

Danke Claudia,
also wärmst du das Tier nicht auf, wenn du zum TA fährst?

LG Marianne

#13 RE: Sepsis von Claudia 13.12.2015 09:02

avatar

Doch, aber langsam. Also wenn ich es am Abend bemerke, setze ich sie aus dem Kühlschrank. Am Morgen dann ins Schlafzimmer, am Mittag in die Wohnung und nachmittags gehts dann zur TAin. Da ist sie dann richtig wach und der Panzer krebsrot (Kann ich natürlich nur so machen an den Tagen, an denen ich nicht arbeiten muss), Ich wärme sie aber immer auf - hat Kurti mir auch damals dringend geraten. LG Claudia

#14 RE: Sepsis von Fussel 13.12.2015 09:07

Siehste, wieder was gelernt!!!
Aus diesem Grund habe ich nicht locker gelassen, ich wollte gerne jemanden hören, der Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt hat.

Danke Claudia
LG Marianne

#15 RE: Sepsis von Krabbel 13.12.2015 09:54

avatar

Hallo zusammen,

ich hatte vor einigen Jahren auch schon einige male eine Sepsis bei meinen Tieren. Damals fuhr ich noch in die Reptilienklinik nach München. Mit vorheriger Absprache der dortigen TÄ sollte ich das Tier nicht aufwärmen. Es bekam damals die 1. Antibiotikaspritze noch kalt und wurde dann in München aufgewärmt. Sie blieb dann stationär in München. Ich kann mich noch erinnern: die Schildkröte hatte einen recht roten Bauchpanzer und war dann bei Ankunft in München nach ca 2 Std. knallrot. Das ging rasend schnell. Es war aber damals das einzig Richtige, sofort nach Bemerken losfahren. Es war abends um 6 Uhr und hat damals geschneit wie verrückt. Jeder hat mich für irre erklärt, diese Strecke zu fahren. Das hat aber meinem Krötchen das Leben gerettet.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz